Warum die Coinbase-Aktien heute gefallen sind

Um 1:30 p.m. EDT am Montag fielen die Aktien von Coinbase Global (NASDAQ:COIN) um 4,58%. Die zweitgrößte Krypto-Handelsplattform der Welt gab heute bekannt, dass sie ihre Pläne für Kryptowährungs-Kreditprodukte aufgeben wird.

Der Schritt kam, nachdem die Securities and Exchange Commission gedroht hatte, das Unternehmen zu verklagen, wenn es mit seinen Plänen fortfährt. Coinbase hatte geplant, Anlegern, die ihre USDC-Stablecoin auf der Plattform ausleihen, 4 % jährliche Rendite zu bieten.

Darüber hinaus hatte das Unternehmen sein Kreditgeschäft, bei dem Kryptowährungen als Sicherheiten für Kredite zur Begleichung alltäglicher Ausgaben verwendet werden, zurückgefahren.

Dieser Schritt war ein schwerer Schlag für Coinbase, das sich sehr bemüht, seine Abhängigkeit von Handelsprovisionen zu überwinden, um Einnahmen zu erzielen. Das ist wichtig, wenn man bedenkt, dass die Broker in der Branche versuchen, möglichst niedrige Gebühren anzubieten, um Kunden zu werben. Aber das Glas ist immer halb voll.

Wenn überhaupt, dann hat die regulatorische Unsicherheit im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu einem branchenweiten Ausverkauf geführt, wobei das Handelsvolumen bei Coinbase im Vergleich zum Vortag um mehr als 100 % angestiegen ist.

Langfristig wird das Geschäftsmodell von Coinbase jedoch nicht tragfähig sein, wenn das Unternehmen jedes Mal, wenn es ein neues Produkt anbietet, dem regulatorischen Druck nachgibt.

Insgesamt wäre ich also vorsichtig, Aktien dieses Unternehmens mit einer Marktkapitalisierung von 50 Milliarden Dollar zu kaufen, selbst nach dem Ausverkauf. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von etwa 8 Mrd. USD und hat eine unhaltbare Wachstumsrate von über 1.000 % im Jahresvergleich.