Warum Kryptowährungen heute massiv einbrachen

Kryptowährungen hatten am Montag einen sehr rauen Start in die Woche, einige fielen um 10 % oder mehr. Im Allgemeinen findet ein „Risk-Off“-Handel statt, bei dem Anleger riskante Anlagen verkaufen, um stabilere Anlagen zu erwerben, und das schadet den Kryptowährungen überproportional.

Es gibt auch einige Befürchtungen, dass die Finanzmärkte vor einer drohenden Krise stehen, und wenn dies die Werte von Vermögenswerten, einschließlich Kryptowährungen, einbrechen lässt, könnten Händler in Panik verkaufen oder gezwungen sein, aufgrund von Nachschussforderungen zu verkaufen, was einen kaskadenartigen Einfluss auf den Markt haben könnte.

Mit Stand 10:30 Uhr EDT ist Bitcoin (CRYPTO:BTC) in den letzten 24 Stunden um 7,6 % gefallen, Ethereum (CRYPTO:ETH) um 8,9 %, Solana (CRYPTO:SOL) um 10,5 % und Cardano (CRYPTO:ADA) um 8,6 %. Kleinere Krypto-Vermögenswerte sind sogar noch weiter gefallen, so dass der Rückgang in der Krypto-Industrie weit verbreitet ist.

Der Aktienmarkt insgesamt ist am Montagmorgen stark gefallen, da die Anleger die Risiken für die Vermögenswerte abwägen. Es wird erwartet, dass das Unternehmen China Evergrande Group, ein Immobilienentwickler, in dieser Woche die Zinszahlungen für seine Schulden nicht leisten kann, und bei Verbindlichkeiten in Höhe von 300 Mrd. USD könnte dies zu einer Kaskadenwirkung auf den Finanzmärkten führen.

Die Zahlungsunfähigkeit eines großen Unternehmens wie Evergrande könnte dazu führen, dass sich die Anleger bei Investitionen in chinesische Immobilien zurückhalten, was wiederum Auswirkungen auf die Schulden- und Aktienmärkte in den USA haben könnte: Der Zusammenbruch eines Unternehmens löst einen Dominoeffekt auf den Finanzmärkten aus, der sich sowohl auf den Wert als auch auf die Liquidität (oder die Möglichkeit, schnell zu verkaufen) von Finanzanlagen auswirkt.

Vergleiche wie dieser mögen zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation sein, aber die Anleger sind sicherlich beunruhigt, dass die Bewertungen zu schnell zu hoch gestiegen sind und irgendeine Art von Ereignis bald zu einem Zusammenbruch der Märkte führen wird, so dass große Reaktionen auf Nachrichten wie die von Evergrande nicht überraschend sind.

Die New York Times berichtete an diesem Wochenende, dass der Financial Stability Oversight Council Stablecoins (die an eine reale Währung wie den US-Dollar gebunden sind) als systemisch riskant einstufen könnte. Dies würde sie einer Regulierung unterwerfen, was den Markt für Stablecoins dramatisch beeinflussen könnte.

Die Realität bei Kryptowährungen ist, dass sie heute eher ein Handelsgut für Investoren sind als ein Gebrauchsgegenstand. Und das bedeutet, dass die Preise von Kryptowährungen wahrscheinlich ebenfalls sinken werden, wenn die Märkte fallen. Das ist genau das, was wir heute sehen.

Was wir nicht wissen, ist, ob sich die Kryptopreise in irgendeiner Form erholen werden. Sollte sich tatsächlich eine Finanzkrise ankündigen, befürchte ich, dass stabile Vermögenswerte wie der US-Dollar der sichere Hafen sein werden und nicht Kryptowährungen, die noch immer keinen großen Nutzen haben.

Wir wissen auch nicht, wie der Kryptomarkt in einer Krise reagieren wird. Werden die Anleger in Panik verkaufen, was bei einigen zu Nachschussforderungen und weiteren Verkäufen führt?

Angesichts der Volatilität der Kryptopreise im letzten Jahr denke ich, dass wir wilde Preisschwankungen erleben werden, wenn die Finanzmärkte bedroht sind. Wenn das zutrifft, wird dies vielleicht nicht der letzte große Rückgang der Kryptowährungen in diesem Jahr sein.