Kann Bitcoin $560.000 erreichen?

Könnte die weltweit führende Kryptowährung noch um das Zehnfache ihres aktuellen Preises steigen?

Der Kurs von Bitcoin (BTC -9,62%) ist in den letzten fünf Jahren um mehr als 7.200% in die Höhe geschossen und hat damit herkömmliche Vermögenswerte bei weitem übertroffen und die Kritiker zum Schweigen gebracht, die behaupteten, die Gewinne der Kryptowährung seien nicht nachhaltig.

Allein in diesem Jahr hat sich der Bitcoin-Kurs fast verdoppelt, selbst als Chinas hartes Durchgreifen gegen den Handel mit Kryptowährungen seine Gewinne dämpfte.

Einige Anleger könnten denken, dass sich der Bitcoin-Kurs allmählich auf diesem Niveau stabilisieren wird. Aber optimistischere Investoren – einschließlich Cathie Wood von ARK Invest – erwarten sogar noch größere Gewinne. Wood behauptete kürzlich, dass der Bitcoin-Kurs bis 2026 noch auf 560.000 $ steigen könnte. Ist dieses Ziel viel zu optimistisch?

Warum Bitcoin auf $560.000 steigen könnte

Die früheren Zuwächse von Bitcoin wurden hauptsächlich von jüngeren Kleinanlegern getragen. Aber nachdem die Pandemie Anfang 2020 ausbrach, begann eine größere Anzahl institutioneller Investoren Bitcoin zu kaufen, so Philip Gradwell, der Chefökonom der Blockchain-Datenplattform Chainalysis.

Diese institutionellen Käufe trieben den Bitcoin-Preis in die Höhe und zogen noch mehr Kleinanleger zu Bitcoin, was die Kryptowährung zu einer der besten Investitionen während der Pandemie machte:

Wood glaubt, dass, wenn alle institutionellen Anleger nur 5 % ihres Portfolios in Bitcoin investieren würden, der Preis in fünf Jahren auf 560.000 US-Dollar steigen könnte.

Aber auch andere Katalysatoren sind am Horizont zu erkennen. Eine höhere Inflation oder eine Rezession könnte mehr Investoren dazu veranlassen, Bitcoin zusammen mit Gold und anderen Edelmetallen als sichere Anlage zu kaufen.

Länder, die mit der Inflation zu kämpfen haben, könnten dem Beispiel El Salvadors folgen und Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel akzeptieren. Da Bitcoin in immer mehr Ländern als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert wird, müssen große Banken, Kreditkartenanbieter und digitale Zahlungsplattformen die Kryptowährung zusammen mit anderen Fiat-Währungen akzeptieren.

Dieser Kreislauf könnte mehr Unternehmen dazu bringen, Bitcoin zu akzeptieren, und mehr Verbraucher davon überzeugen, Bitcoin zu kaufen. Die Ausweitung des Metaverse, das die Grenzen zwischen der physischen und der digitalen Welt verwischen könnte, könnte diesen Prozess beschleunigen.

Bitcoin könnte auch von dem potenziellen Zusammenbruch spekulativerer Kryptowährungen wie Shiba Inu profitieren. Diese Investoren könnten stattdessen auf Bitcoin umschwenken, und die anschließende Marktkonsolidierung könnte seine Gewinne stabilisieren und seine Position als weltweit führende Kryptowährung festigen.

Warum Bitcoin vielleicht nicht die $560.000 erreicht

Diese Aussichten klingen rosig, aber drei Gegenwinde könnten verhindern, dass Bitcoin jemals das Kursziel von Cathie Wood erreicht. Erstens sind da die Umweltkosten für das Mining von Bitcoin. Die Miner verursachen mit ihrem Stromverbrauch bereits jetzt etwa so viel CO2 wie Griechenland.

Wenn der Bitcoin-Preis 500.000 Dollar erreicht, schätzt der niederländische Wirtschaftswissenschaftler Alex de Vries, dass die Miner jedes Jahr 617 Millionen Tonnen CO2 produzieren werden – das sind 40 % mehr als die Emissionen Brasiliens und 70 % mehr als die des Vereinigten Königreichs.

Schwedische Regulierungsbehörden haben die EU bereits aufgefordert, Krypto-Mining in ganz Europa zu verbieten, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen.

Zweitens werden Regierungen Bitcoin und andere Kryptowährungen wahrscheinlich mit strengeren Vorschriften belegen, da sie angeblich leichter als Fiat-Währungen zur Steuerhinterziehung, Geldwäsche oder zur Finanzierung illegaler Transaktionen verwendet werden können.

Eine wachsende Anzahl von Ländern – darunter China, Bolivien, Kolumbien und Algerien – haben bereits Kryptowährungstransaktionen verboten. Indien, Russland und die USA prüfen ebenfalls mögliche Wege zur Regulierung von Kryptowährungstransaktionen. All dieser Druck könnte die langfristigen Gewinne von Bitcoin drosseln.

Und schließlich könnte die Volatilität von Bitcoin verhindern, dass er jemals in großem Umfang für alltägliche Transaktionen verwendet wird. Wenn Sie glauben, dass der Bitcoin-Kurs in den nächsten fünf Jahren um das Zehnfache steigen wird, würden Sie ihn eher halten.

Wenn sich der Preis von Bitcoin stabilisiert, würde er zu einer praktikableren Zahlungsoption werden – aber diese Stabilität würde auch verhindern, dass er jemals auf 560.000 Dollar ansteigt.

In der Zwischenzeit könnten Länder ihre eigenen digitalen Währungen herausgeben, die an ihre eigenen nationalen Währungen gekoppelt sind, um mit Bitcoin zu konkurrieren. Diese Transaktionen könnten stabiler, einfacher zu verfolgen und umweltfreundlicher sein als Bitcoin und andere Kryptowährungen.

Wird Bitcoin jemals über $560.000 steigen?

Vor ein paar Jahren hätte ich nie erwartet, dass Bitcoin $56.000 erreichen würde. Daher ist es sicherlich möglich, dass mehr institutionelle Investoren Bitcoin akkumulieren und den Preis bis 2026 auf über eine halbe Million Dollar treiben könnten.

Ich denke jedoch, dass Cathie Woods Ziel von 560.000 Dollar zu hoch ist. Bitcoin könnte bis 2026 viel mehr wert sein, aber die ökologischen und regulatorischen Herausforderungen könnten verhindern, dass es das hohe Kursziel von ARK in nur fünf Jahren erreicht.