2 giftige Kryptowährungen, die Sie jetzt verkaufen sollten

Der Oktober war ein spektakulärer Monat für Meme-Kryptowährungen, da zwei der am meisten gehypten Vermögenswerte des Marktes auf atemberaubende Niveaus stiegen. Shiba Inu (CRYPTO:SHIB) und Dogecoin (CRYPTO:DOGE) sind in den letzten 30 Tagen um 40 % bzw. 1.000 % gestiegen. Ohne überzeugende Fundamentaldaten, die die Hausse rechtfertigen, sollten Anleger jedoch erwägen, Gewinne mitzunehmen, bevor diese Blase platzt.

  1. Shiba Inu

Der im August 2020 von einem anonymen Entwickler namens Ryoshi gegründete Shiba Inu-Token wurde sorgfältig entwickelt, um beliebte Hunde-Memes im Internet auszunutzen. Aber trotz seines kometenhaften Anstiegs von 60.000.000 % seit seiner Gründung könnten der Mangel an Wettbewerbsvorteilen und die spekulative Investment-Community das Risiko eines spektakulären Absturzes bergen.

Die Oktober-Rallye von Shiba Inu hat wenig fundamentale Unterstützung. Laut dem Magazin Fortune könnte der Kaufanstieg begonnen haben, als Tesla-CEO Elon Musk am 4. Oktober ein Bild seines kürzlich adoptierten Shiba-Inu-Welpen twitterte. Später trug ein Vorstoß zur Aufnahme der Token in die Kryptobörse Robinhood’s Market dazu bei, die Nachfrage anzukurbeln.

Aber trotz des Hypes bringt Shiba Inu aus technischer Sicht nicht viel Neues auf den Tisch. Er ist einer von über 460.000 ERC20-Token, die auf der Ethereum-Blockchain funktionieren.

Das bedeutet, dass er mit den Herausforderungen von Ethereum konfrontiert wird, wie z. B. der geringen Transaktionskapazität (13 pro Sekunde), ohne die starke Marke und das Entwicklungsteam zu haben, die den nativen Token von Ethereum (Ether) trotz seiner technischen Unzulänglichkeiten relevant halten.

Nach Angaben der Börse Coinbase halten Shiba Inu-Investoren den Token in der Regel nur 11 Tage lang – im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum, die im Durchschnitt 83 bzw. 80 Tage gehalten werden.

Diese Daten deuten darauf hin, dass viele Käufer von Shiba Inu eher auf einen schnellen Gewinn aus sind als auf eine langfristige Investition. Und der hohe Umsatz des Tokens könnte seinen Rückgang beschleunigen, wenn sich die Marktstimmung verschlechtert.

  1. Dogecoin

Die Dogecoin-Preise sind seit der Einführung der Währung im Jahr 2013 um 154.700 % gestiegen. Und der einst satirische Vermögenswert rühmt sich nun einer Marktkapitalisierung von 40 Milliarden Dollar.

Doch angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch konkurrierende Meme-Münzen und der vergleichsweise schwachen Fundamentaldaten wird es schwierig werden, die hohe Bewertung zu halten.

Anders als Shiba Inu, der auf dem Ethereum-Netzwerk programmiert ist, ist Dogecoin eine eigenständige Blockchain. Transaktionen werden durch ein Proof-of-Work-System validiert, bei dem Miner Rechenaufgaben lösen, um neue Münzen zu prägen (Ethereum und Shiba Inu verwenden ebenfalls dieses System).

Im Gegensatz zu neueren Kryptowährungen ist Dogecoin jedoch nicht darauf ausgelegt, dass Benutzer komplexe autonome Programme, sogenannte dezentrale Anwendungen (dApps), erstellen können.

Die Münze ist darauf ausgerichtet, als Wertaufbewahrungsmittel und Tauschmittel zu dienen. Aufgrund seiner Inflation und Volatilität ist er für diese Aufgaben jedoch schlecht geeignet.

Das Angebot an Dogecoin liegt derzeit bei 132 Milliarden, und die Zahl soll jährlich um 5 Milliarden steigen – für immer. Dies wird den Wert der Münzen langfristig verwässern, wenn die Nachfrage nicht entsprechend der Inflation steigt.

Und obwohl die typische Haltedauer von Dogecoin auf Coinbase mit 55 Tagen deutlich höher ist als die von Shiba Inu mit 14 Tagen, ist der Coin für seine extreme Volatilität bekannt, was ihn als Tauschmittel ungeeignet macht, da er Händler einem hohen Wechselkursrisiko aussetzt.

Die Great Fool Theorie

Die „Great Fool“-Theorie ist ein Investitionskonzept, das besagt, dass man vom Kauf eines überbewerteten Vermögenswerts profitieren kann, weil jemand anderes (der „Great Fool“) ihn in der Zukunft für mehr Geld kaufen wird. Shiba Inu und Dogecoin passen in dieses Paradigma, da ihre relativ schwachen Fundamentaldaten nicht mit ihren massiven Bewertungen übereinstimmen.

Und während Spekulationen kurzfristig zu epischen Renditen führen können, kann der größte Narr am Ende der letzte Narr sein. Bleiben Sie nicht auf den Kosten sitzen, wenn die Blase schließlich platzt.