Sollten Sie in Litecoin investieren?

Seit Jahren preisen Anlageexperten Bitcoin als das Gold der Kryptowährungen und Litecoin (CRYPTO:LTC) als das Silber an. Die Analogie scheint treffend zu sein: Genauso wie Gold in den letzten Jahren eine bessere Performance als Silber gezeigt hat, haben die Renditen von Bitcoin die von Litecoin übertroffen. Eine Investition von 10.000 Dollar in Bitcoin im Jahr 2013 wäre heute auf 886.000 Dollar angewachsen, verglichen mit nur 232.000 Dollar für Litecoin.

Diese unterdurchschnittliche Wertentwicklung ist auch auf die Beliebtheit von Litecoin als Tauschmittel für Geld und Überweisungen zurückzuführen. Können Sie sich also darauf verlassen, dass die 15. größte Kryptowährung der Welt Ihrem Anlageportfolio zum Wachstum verhilft?

Hervorragende Funktionalität

Litecoin ist für seine blitzschnellen Transaktionszeiten bekannt. Das Netzwerk kann bis zu 56 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, im Vergleich zu nur sieben bei Bitcoin. Darüber hinaus betragen die Transaktionsgebühren in der Regel nur ein paar Cent im Vergleich zu ein paar Dollar bei Bitcoin (die in Spitzenzeiten der Netzwerknachfrage und in Zeiten der Spekulation in die Höhe schießen können). Die Blockzeiten, d. h. die Zeit, die benötigt wird, um die Existenz einer neuen Charge von Token zu bestätigen, sind mit 2 1/2 Minuten für Litecoin und 10 Minuten für Bitcoin ebenfalls schneller. Und schließlich verbraucht jede Litecoin-Transaktion nur 3 % der Energie, die für eine Bitcoin-Transaktion benötigt wird.

Zum jetzigen Zeitpunkt akzeptieren mehr als 3.000 Unternehmen und Geschäfte weltweit Litecoin; 7.300 akzeptieren Bitcoin. Darüber hinaus ist Litecoin an fast allen Kryptowährungsbörsen gelistet, so dass Nutzer Litecoin nahtlos von einer Börse zur anderen transferieren können. Sie können ihn auch als Einstiegspunkt für den Kauf anderer Altcoins oder Kryptowährungen neben Bitcoin verwenden.

Behebung einer entscheidenden Schwäche

Eine Zeit lang hinkte Litecoin den Entwicklungen in der übrigen Blockchain-Branche hinterher, weil seine einzige Funktionalität darin bestand, eindimensionale elektronische Peer-to-Peer-Zahlungen durchzuführen. Aber er holt auf, nachdem andere ihm vorausgeeilt sind.

Anfang dieses Jahres einigten sich Schürfer auf der ganzen Welt schließlich darauf, das veraltete Bitcoin-Protokoll zu überarbeiten und mit dem Taproot-Update, das im November eingeführt werden soll, Smart-Contract-Funktionen in das Netzwerk einzuführen. Sobald Taproot in Betrieb geht, können Nutzer mit Bitcoin Kredite für Vermögenswerte aufnehmen, nicht-fungible Token kaufen und verkaufen, mit dezentralen Anwendungen (dapps) interagieren, auf dezentralen Börsen gegen Altcoins tauschen und vieles mehr.

In den letzten Jahren war Ethereum (CRYPTO:ETH) die aktuelle „Reservewährung“ für diese Art von Transaktionen. Zum Beispiel wickelt Ethereum jetzt jeden Tag Smart Contracts (selbstausführende Vereinbarungen) im Wert von 294,8 Millionen Dollar über 2.841 Dapps ab. Es gibt also definitiv ein großes Potenzial für Bitcoin, den Markt zu stören.

Aber auch Litecoin hat das Potenzial, es mit Bitcoin aufzunehmen, denn seine Entwickler haben endlich beschlossen, die Währung zu verbessern. Am 7. September stellte die Litecoin Foundation OmniLite vor, ein Protokoll, das auf der Blockchain von Litecoin aufbaut. OmniLite ermöglicht den Einsatz von Smart Contracts, nicht fälschbaren Token und dezentralen Token, deren Transaktionen auf dem Litecoin-Ledger notariell beglaubigt werden. Darüber hinaus haben Drittanbieter wie Wanchain Litecoin-Smart-Contracts mit der Ethereum Virtual Machine kompatibel gemacht, auch wenn ihre Akzeptanzrate derzeit noch gering ist.

Mehr Hoffnung für Litecoin

Es gibt noch eine weitere spannende Funktion, die von den Entwicklern implementiert wird. Letztes Jahr sagte Charlie Lee, der Gründer von Litecoin, in einem Interview, dass er die Privatsphäre des Netzwerks verbessern möchte, indem er beispielsweise die Transaktionen im Ledger verschleiert. Damit könnte Litecoin das Problem lösen, mit dem Bitcoin konfrontiert ist – jede Transaktion hat weniger Privatsphäre als die Verwendung von Bargeld. Datenschutzmünzen wie Monero und Pirate Chain sind in den letzten Jahren bei Nutzern, die Transaktionen durchführen möchten, ohne befürchten zu müssen, von Kryptoanalysefirmen verfolgt zu werden, immer beliebter geworden.

Insgesamt fängt Litecoin an, in einem hyperkompetitiven Kryptowährungsökosystem Fuß zu fassen und sich in etwas Nützlicheres zu verwandeln. Das macht ihn zu einer lohnenden Anlage für Investoren, die ihr Geld in Altcoins investieren wollen.