Können Regierungen Bitcoin mit Quantencomputern lahmlegen?

Die meisten Regierungen mögen Bitcoin (CRYPTO:BTC) so sehr, wie wir es mögen, mit Steinen in unseren Schuhen zu laufen. Die jüngsten Ransomware-Angriffe, bei denen Hacker es auf gefährdete Infrastrukturen wie Gaspipelines abgesehen hatten und Lösegeld in Form von Bitcoin forderten, verstärken die Aufmerksamkeit für die Kryptowährung noch. Auch die Verwendung von Bitcoin für illegale Aktivitäten und Geldwäsche wird von den Behörden genau unter die Lupe genommen. Darüber hinaus ist der Energieverbrauch des Bitcoin-Minings in den letzten Jahren außer Kontrolle geraten und stellt eine direkte Bedrohung für Initiativen zum Klimawandel dar.

Der Aufstieg des Quantencomputers könnte den Regierungen bald die Möglichkeit geben, gegen Bitcoin und andere Arten von Kryptowährungen vorzugehen. Informationen, die in Super-„Quanten“-Computern, den so genannten Qubits, kodiert werden, existieren aufgrund der so genannten Superposition in unendlichen Zuständen, da es unendlich viele Dezimalzahlen zwischen 0 und 1 gibt, was ihre Geschwindigkeit gegenüber binären Computersystemen deutlich erhöht. Regierungen könnten mit diesen Maschinen möglicherweise digitale Währungen entschlüsseln oder Hash-Angriffe starten, um ihr Netzwerk zu übernehmen und die Regulierung abzuschalten.  Lassen Sie uns dieses Risiko im Detail analysieren.

Bitcoin-Kryptografie in zwei Minuten

Bevor wir die Quantenanfälligkeit von Bitcoin für staatliche Aufsicht verstehen, müssen wir zunächst einmal verstehen, wie das Netzwerk funktioniert. Betrachten Sie diese erste grundlegende Analogie für die Verschlüsselung von digitalen Währungen: Zeichnen Sie zwei Punkte auf einem Kreis und bezeichnen Sie sie als A und B. Als nächstes zeichnen Sie eine Reihe von Zwischenpunkten auf dem Kreis (C, D, E usw.) und verbinden Sie eine Linie durch alle diese Punkte von A nach B. Die Punkte A und B sind visuelle Darstellungen des öffentlichen Schlüssels für die eigene Brieftaschenadresse, während die Anzahl der Schritte, die man brauchte, um von A nach B zu gelangen, den eigenen privaten Schlüssel darstellt.

Betrachten Sie als nächstes diese Analogie, um die Anfälligkeit für Hash-Angriffe zu verstehen: Versuchen Sie, ein dreistelliges Zahlenschloss zu öffnen, ohne den Passcode zu kennen (kein Bolzenschneider erlaubt). Das Rätsel selbst (bekannt als SHA-256) ist überhaupt nicht komplex, aber es braucht viele Versuche, um die richtige Kombination herauszufinden. Es ist vergleichbar mit den Minern, die die verschleierten Bitcoin-Transaktionen verifizieren, außer dass das Netzwerk einen sicheren Prozess verwendet, um sicherzustellen, dass sie nicht kompromittiert sind. Der Unterschied ist, dass der Schwierigkeitsgrad variabel ist und lächerlich große Zahlen erreichen kann.

Die drohende Quanteninvasion

Kehren wir zu den beiden Beispielen zurück. Das Knacken von ECDSA oder SHA-256 ist einfach, aber wiederholend: Jemand errät einen möglichen Weg oder eine Kombination, versucht es und liegt entweder richtig oder falsch. Aber stellen Sie sich vor, Sie könnten alle möglichen Lösungen für das Kombinationsschloss herausfinden und sie dann alle auf einmal ausprobieren. Das ist es, was ein Quantencomputer kann.

Bedenken Sie, dass ein Quantencomputer mit 5.000 Qubits nötig ist, um die Verschlüsselung von Bitcoin zu knacken und die privaten Schlüssel zu finden. Derzeit können die fortschrittlichsten Quantencomputer nur 66 Qubits erreichen, da ihre Quantenzustände sehr schwer zu kontrollieren sind. Der Gedanke, dass die Quantencomputer einer Regierung Ihre Krypto-Brieftaschen entschlüsseln könnten, sollte also zumindest für die nächsten 100 Jahre oder so die geringste Ihrer Sorgen sein.

Sollte ich mir Sorgen machen?

Glücklicherweise ist die Kryptografie ein Gebiet, das in erster Linie den Verteidiger und nicht den Angreifer begünstigt. Die Angst vor Quantencomputern und die Ungewissheit sind angesichts ihrer langsamen Entwicklung und der Fähigkeit des Bitcoin-Netzwerks, sich gegen Angriffe zu wehren, wie z. B. durch Verschlüsselungs-Upgrades, ziemlich weit weg. Denken Sie daran, dass es andere Prioritäten gibt, für die Regierungen ihre Quantencomputer einsetzen könnten, da viele Hacking- und Ransomware-Vorfälle immer noch außerhalb der Bitcoin-Welt stattfinden.