War die Talfahrt der Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum nur ein Anzeichen für einen Höchststand auf dem Kryptomarkt?

Nachdem die führenden Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum am 10. November ihre Allzeithochs erreicht hatten, liegen beide rund 15 % unter ihren Höchstständen.

In der Zwischenzeit liegen Cardano und Solana über 20 % unter ihren Höchstwerten. Befürchtungen über einen bevorstehenden Kryptowährungswinter und ein hartes Durchgreifen der USA und Chinas könnten ein kurzfristiges Markthoch signalisieren. Hier ist, was zu tun ist, wenn Sie sich Sorgen über fallende Kryptowährungspreise machen.

Bitcoin und Ethereum in keiner Kursphase?

Die Zeiten, in denen Bitcoin und Ethereum als Hype bezeichnet wurden, sind längst vorbei. Ja, es gibt immer noch viele Zweifler, aber es ist nicht zu leugnen, dass Bitcoin und Ethereum viel etablierter sind als früher.

Bitcoin ist ein Wertaufbewahrungsmittel und ein Inflationsschutz, insbesondere in Ländern, die keine stabile Fiat-Währung haben. Neue Finanzprodukte, die sich um Bitcoin drehen, werden eingeführt.

Bitcoin wird sogar in den Bilanzen von Unternehmen gespeichert. Und was am wichtigsten ist: Bitcoin ist sicher geblieben, auch wenn die Akzeptanz exponentiell gestiegen ist.

Inzwischen ist Ethereum das Rückgrat des dezentralen Finanzwesens (DeFi). Das Wachstum neuer Anwendungen, die auf der Ethereum-Blockchain laufen, steigert die Bedeutung des Netzwerks.

Ein Grund, warum Bitcoin so wertvoll ist, ist die Tatsache, dass es nur 21 Millionen Coins gibt. Bei Ethereum gibt es keinen festen Vorrat, aber die Coin-Verbrennung hat den Vermögenswert erfolgreich knapp gehalten.

Ethereum wird von denjenigen, die versuchen, das Angebot zu begrenzen, absichtlich verbrannt, ebenso wie die Transaktionsvolumina für nicht-fungible Token (NFTs) auf Websites wie OpenSea.

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, hat Ethereum bewiesen, dass es in der Tat knapp ist, was ihm mehr Wert verleiht und es von Altcoins mit unendlichem Angebot wie Dogecoin oder Shiba Inu unterscheidet.

Die bevorstehende Aktualisierung von Ethereum 2.0, die für die erste Hälfte des Jahres 2022 erwartet wird, wird Ethereum von einem Proof-of-Work- zu einem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus machen. Theoretisch würde diese Umstellung Ethereum sicherer und skalierbarer machen, ganz zu schweigen von der geringeren Umweltbelastung.

Bei der Proof-of-Stake-Methode validieren die Nutzer Transaktionen auf der Grundlage der Anzahl der von ihnen gehaltenen Coins und nicht durch den Einsatz von Computerleistung, wie es bei der Proof-of-Work-Methode der Fall ist.

Unterscheidung zwischen Bitcoin und Ethereum und Altcoins

Die beispiellose Dezentralisierung und Sicherheit von Bitcoin machen es zu einem Dreh- und Angelpunkt auf dem Kryptowährungsmarkt, während Ethereum vielseitig und ausgewogen ist und wie ein Smartphone funktioniert, auf dem innovative Projekte laufen.

Nach Angaben von CoinMarketCap gibt es derzeit über 14.500 Kryptowährungen. Viele dieser Projekte werden hochgejubelt, scheitern und für viele Menschen Geld verlieren. Es ist jedoch wichtig, die Bitcoin- und Ethereum-Anlagethese nicht mit Modeerscheinungen und Randmärkten zu verwechseln.

Wie man den Markt jetzt angeht

Ganz gleich, ob Sie neu auf dem Kryptowährungsmarkt sind oder sich fragen, wie Sie Ihre Position bei fallenden Preisen anpassen können, das Wichtigste ist, Ihre persönliche Risikotoleranz zu beachten. Trotz des Potenzials gibt es keinen Grund, sich übermäßig in Kryptowährungen zu engagieren, vor allem nicht in den risikoreichen, wenn es nicht zu Ihnen passt.

Wenn Sie der Meinung sind, dass wir uns in den Anfängen eines jahrzehntelangen Wachstums von Kryptowährungen befinden, dann sollte ein einfaches Dollar-Cost-Averaging in Bitcoin und Ethereum mit der Zeit ausreichen.

Wenn Sie sich auch anderen Optionen aussetzen wollen, dann ist es auch in Ordnung, einen wachstumsstarken Namen wie Solana hinzuzufügen. Für einige risikoscheue Anleger könnten die hohen Zinssätze, die Stablecoins bieten, sogar eine attraktive Einkommensquelle darstellen.

Der Kryptowährungsmarkt wird in absehbarer Zukunft mit Sicherheit Boom- und Bust-Zyklen durchlaufen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass der Wachstumspfad nach oben zeigt, gibt es keinen Grund, ein kurzfristiges Markthoch zu fürchten, solange die Anlageposition einen Betrag enthält, den Sie sich leisten können zu verlieren.