Könnte Ethereum im Jahr 2022 $10.000 erreichen?

Es war ein großartiges Jahr für Ethereum (CRYPTO:ETH), trotz des jüngsten Rückschlags. Der Preis des nativen ETH-Tokens der Blockchain ist um mehr als 440 % gestiegen. Mit einem Anstieg in den letzten Dezembertagen besteht eine gute Chance, dass Ethereum das Jahr deutlich über 4.000 $ beenden könnte.

Die Kryptowährung wird sich im neuen Jahr wahrscheinlich nicht mehr als verfünffachen. Aber könnte Ethereum im Jahr 2022 die 10.000 $-Marke erreichen?

Um im nächsten Jahr 10.000 $ zu erreichen, müsste Ethereum um mehr als 150 % ansteigen. Damit würde die Marktkapitalisierung der Kryptowährung auf über 720 Milliarden Dollar steigen. Im Vergleich dazu liegt die Marktkapitalisierung von Bitcoin (CRYPTO:BTC) derzeit bei etwas unter 900 Milliarden Dollar.

Was wäre also nötig, damit Ethereum einen solchen Zuwachs verzeichnen kann? Ein offensichtlicher potenzieller Katalysator ist das bevorstehende große Ethereum 2.0-Upgrade. Die Verschmelzung des Mainnets der Blockchain mit der Beacon-Chain wird voraussichtlich im Jahr 2022 abgeschlossen sein. Damit wird Ethereum vollständig von einem Proof-of-Work-Modell zu einem Proof-of-Stake-Modell übergehen.

Ein signifikanter Anstieg der Akzeptanz der Ethereum-Blockchain könnte auch den Token auf 10.000 Dollar oder mehr ansteigen lassen. Ethereum ist bereits die am häufigsten verwendete Blockchain für intelligente Verträge. Es ist nicht abwegig, sich vorzustellen, dass das bevorstehende Upgrade im Laufe des nächsten Jahres noch viel mehr Entwickler anziehen wird.

Schlechte Nachrichten für einen oder mehrere der größten Konkurrenten von Ethereum könnten sich ebenfalls positiv auf die Entwicklung auswirken. Zum Beispiel könnte eine massive Sicherheitsverletzung oder eine längere Ausfallzeit von Cardano oder Solana Entwickler dazu ermutigen, zu Ethereum zu wechseln.

Es gibt viele Dinge, die einem Anstieg des Ethereum-Preises auf 10.000 Dollar im nächsten Jahr im Wege stehen könnten. Zum einen muss das allgemeine Umfeld für Kryptowährungen stark bleiben. Ein breiterer Ausverkauf würde Ethereum mit ziemlicher Sicherheit mit in den Abwärtsstrudel ziehen.

Die Shard-Chain-Phase des Ethereum 2.0-Upgrades ist bereits von 2022 auf 2023 verschoben worden. Jede weitere größere Verzögerung des Upgrades könnte Ethereum daran hindern, sich im neuen Jahr deutlich nach oben zu bewegen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ethereum gegenüber anderen Blockchains an Boden verlieren könnte, selbst wenn das Upgrade nicht verzögert wird. Andere Blockchains unterstützen ebenfalls Smart Contracts, allerdings mit viel schnelleren Transaktionsgeschwindigkeiten und viel niedrigeren Gasgebühren.

Nicht außer Acht lassen sollte man das Szenario, dass die Ethereum-Plattform eine größere Sicherheitslücke oder langwierige technische Probleme erlebt. Erst vor wenigen Monaten wurde ein Fehler in der Software von Ethereum ausgenutzt. Das war nicht das erste Mal und wird vielleicht auch nicht das letzte Mal sein.

Wie stehen also die Chancen, dass Ethereum im Jahr 2022 tatsächlich 10.000 Dollar erreichen wird? Meiner Einschätzung nach stehen die Chancen eher schlecht – aber nicht überragend.

Seit seiner Einführung im Jahr 2015 hat Ethereum in allen bis auf zwei Jahren einen Zuwachs von mehr als 160 % erzielt. Historisch gesehen scheint das die Aussichten der Kryptowährung, das Ziel zu erreichen, ziemlich hoch zu machen. Doch je größer eine Kryptowährung wird, desto schwieriger wird es, so schnell zu wachsen.

Aber die Zutaten für ein weiteres beeindruckendes Jahr für Ethereum sind definitiv vorhanden. Der Milliardär Mark Cuban sagt voraus, dass die Blockchain im Jahr 2022 ein Riesengewinner sein wird, da neue Anwendungen auf ihr aufgebaut werden. Er könnte sehr wohl Recht haben. Ich vermute, dass Cuban Recht haben könnte. Aber selbst wenn nicht, könnte Ethereum den Anlegern langfristig solide Renditen bescheren.