Gibt es noch Hoffnung für Cardano?

Seit der mit großer Spannung erwarteten Alonzo-Hardfork von Cardano (CRYPTO:ADA) – oder einer radikalen Änderung des Blockchain-Protokolls am 12. September, die selbstausführende, programmierbare Vereinbarungen (Smart Contracts) auf der Blockchain ermöglichte – haben Investoren die ADA-Münzen des Netzwerks abgestoßen.

In der Tat ist der Wert von ADA seit seinem Rekordhoch im letzten Monat um etwa 25 % gefallen.

Wie ein altes Anlegersprichwort besagt: „Kaufe das Gerücht, verkaufe die Nachricht“. Rückblickend war es klar, dass die Alonzo-Fork ein solches Ereignis war. Aber jetzt, da die Nachrichten verkauft wurden, ist es an der Zeit, nach vorne zu schauen und herauszufinden, ob eine Erholung bevorsteht.

Fehlende Fundamentaldaten

Da ein Großteil der Aussichten bereits in die Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Dollar eingeflossen ist, ist es nun an der Zeit, dass Cardano die Erwartungen erfüllt. Leider stecken die Cardano-Projekte noch in den Kinderschuhen.

Die fünf wichtigsten Peer-to-Peer-Software-Projekte (dezentrale Anwendungen, oder dApps), die in seinem Netzwerk entwickelt werden, sind:

  1. Peer-to-Peer-Krypto-Handelsplattform (dezentrale Börsen, oder DEX) ADAX
  2. Marktplatz für digitale Kunst (nicht-fungible Token, oder NFTs) THEOS
  3. Cardax, eine dezentralisierte Börse für verschiedene Arten von Cardano-Token
  4. NFT-Marktplatz CNFT.io
  5. Indigo Finance, das den Handel mit realen Werten wie Tesla-Aktien auf der Cardano-Blockchain ermöglicht

Die meisten dieser Projekte werden nicht vor Ende 2021 oder 2022 an den Start gehen. Das vielversprechendste Projekt ist jedoch CNFT.io, das bereits in Betrieb ist. Das Handelsvolumen auf der Plattform überstieg kürzlich einen sechsstelligen Betrag pro Tag.

Dennoch behaupten viele Skeptiker, dass es Jahre dauern würde, bis diese Dienste die himmelhohe Marktkapitalisierung von ADA rechtfertigen würden – aber das ist nicht unbedingt der Fall.

Nicht nur ein Glücksspiel

Es ist wichtig anzumerken, dass es für Cardano nicht so schwierig wäre, aufzuholen, auch wenn der fundamentale Wert seiner Projekte noch nicht ausreicht. Nehmen Sie den Fall von OpenSea.io, einem NFT-Marktplatz, der auf der Ethereum-Blockchain basiert.

Im vergangenen Jahr stieg das Transaktionsvolumen von fast nichts auf über 3,4 Milliarden Dollar pro Monat. Dann gibt es noch DEX Uniswap, das ebenfalls auf der Ethereum-Blockchain basiert.

Das Volumen des Kryptohandels auf der Plattform hat 900 Millionen Dollar pro Tag überschritten, obwohl Uniswap erst Ende letzten Jahres an den Start ging.

Und schließlich haben von Ethereum inspirierte Krypto-Kreditplattformen wie Aave im gleichen Zeitraum über 18 Milliarden Dollar an Gesamteinlagen verzeichnet.

Im Moment ist das Cardano-Netzwerk viel schneller, verbraucht weniger Energie und verlangt weniger Gebühren als Ethereum. Der letzte Punkt ist besonders wichtig, da es auf der Ethereum-Blockchain Hunderte von Dollar kosten kann, um Smart Contracts auszuführen, z. B. um NFTs zu kaufen und zu verkaufen oder einen Kredit für Vermögenswerte aufzunehmen.

Die Basis-Transaktionsgebühr im Cardano-Netzwerk ist etwa 97,3 % niedriger.Infolgedessen wird Cardano im nächsten Jahr viele Möglichkeiten haben, seinen technologischen Vorsprung gegenüber Ethereum zu monetarisieren.

Darüber hinaus haben die Cardano-Entwickler kürzlich eine Partnerschaft mit Chainlink geschlossen. Die Vereinbarung würde es Cardano Smart Contracts ermöglichen, ihre Ausführung mit Daten aus der realen Welt zu verknüpfen, wie z. B. Preisinformationen, Wettermuster, Wahlergebnisse, Verbrauchertransaktionen, Wirtschaftsindikatoren und mehr, genau wie diese Daten in Klauseln in regulären Verträgen enthalten sind.

Daher würde ich in Erwägung ziehen, die vielversprechende Münze mit einem geringen Kapitaleinsatz zu kaufen.