Algorand: Der Gewinner im Proof-of-Stake-Rennen

Motley Fool-Mitarbeiter Chris MacDonald spricht darüber, warum Algorand es auf seine Liste der wichtigsten Kryptowährungen geschafft hat, die es zu beobachten gilt. Diese Folge der „The Crypto Show“ wurde am 20. Oktober aufgezeichnet.

Motley Fool-Analyst Eric Bleeker ist ebenfalls in diesem Clip zu sehen. Eric Bleeker: Kommen wir zu Ihrem dritten Favoriten, Algorand, ich denke, eine Sache, die Sie daran mögen, war ein früher Marktführer im Proof-of-Stake.

Chris MacDonald: Ja, ich denke, der Proof-of-Stake-Bereich – wir haben das vorhin schon ein wenig angesprochen – ist wirklich interessant für Investoren, die darüber nachdenken, wie sich Kryptowährungen im Allgemeinen und Krypto-Netzwerke entwickeln, wohin sie sich bewegen, wohin sie sich in Bezug auf die Zukunft bewegen werden.

Die Position von Algorand als eines der ersten Proof-of-Stake-Netzwerke ist sicherlich faszinierend, und das ist einer der Gründe, warum es zu einem der Top 20 Krypto-Netzwerke nach Marktkapitalisierung geworden ist.

Heute habe ich gesagt, dass es die Nummer 19 ist, was unglaublich ist. Vor einem Monat lag sie noch auf Platz 50, glaube ich. Es geht also nicht ohne Grund in der Rangliste schnell nach oben.

Sie basiert auf einem sogenannten reinen Proof-of-Stake-Konsensprotokoll. Ähnlich wie bei anderen Alt Coins – Ethereum bewegt sich mit verschiedenen kommenden Updates in diese Richtung – aber Algorand ist in dieser Hinsicht weiter voraus. Er war einer der Ersten.

Ich denke, der andere Punkt ist, dass es im Vergleich zu anderen Altcoins billiger und schneller zu benutzen ist. Es gibt einen Vorteil für Algorand im Vergleich zu anderen Proof-of-Stake-Kryptowährungen.

Es handelt sich um einen so neuen Bereich, dass es im Moment schwer ist, Vergleiche anzustellen. Aber Algorand wird weithin als ein Proof-of-Stake-Modell angesehen, das sicherer und dezentraler ist als andere Mechanismen.

Einer der Gründe dafür ist, dass sich im Grunde genommen jeder dafür entscheiden kann, Teil des Konsensmechanismus zu sein. So wie ich es verstehe, gibt es zwei Teile davon. Der eine Teil ist das Staking, bei dem man seine Kryptowährung für die Validierung der Blöcke durch das Netzwerk bereitstellt.

Dann gibt es den eigentlichen Konsensmechanismus. Algorand unterscheidet sich jedoch insofern von den anderen, als dass jeder, der seinen Einsatz leistet, die Möglichkeit hat, an diesem Konsensmechanismus teilzunehmen.

Auf diese Weise kann sogar jemand, der nur einen Algorand-Token besitzt, daran teilhaben. Das macht es viel sicherer, denn ein Hacker, der versucht, den Validierungsprozess anzugreifen, wird es sehr schwer haben, herauszufinden, wer zufällig ausgewählt werden könnte, um Teil dieses Protokolls zu sein.

Für mich ist das faszinierend, es ist ein ziemlich sicheres Netzwerk und es ist ein aufblühender Ort für Stablecoins, NFV und andere Projekte dieser Art, und es ist zu einem der größten geworden, und das aus gutem Grund.