4 Kryptowährungsvorhersagen für 2022

Dank der Coronavirus-Pandemie war dies nicht das einfachste Jahr. Nichtsdestotrotz, während wir uns darauf vorbereiten, das Jahr 2021 ausklingen zu lassen, sticht der Kryptowährungsbereich einmal mehr durch seine Outperformance hervor.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts (am späten Abend des 27. Dezember) betrug der Gesamtwert aller digitalen Währungen 2,34 Billionen US-Dollar. Das ist das Dreifache dessen, was der Kryptomarkt zu Beginn des Jahres wert war, und es ist eine beträchtlich höhere Rendite als die des S&P 500 im Jahr 2021, und zwar um das Siebenfache.

Die große Frage ist: Wie geht es weiter mit den Kryptowährungen im Jahr 2022? Hier sind vier Vorhersagen.

Shiba Inu-Meme-Coins werden einbrechen

Die Prognose, der ich im kommenden Jahr am zuversichtlichsten gegenüberstehe, ist, dass die Meme-Münzen Shiba Inu (CRYPTO:SHIB), Dogecoin (CRYPTO:DOGE) und Floki Inu (CRYPTO:FLOKI) absolut implodieren werden.

Der Hype in den sozialen Medien hat alle drei von Shiba Inu inspirierten Münzen im Jahr 2021 zu heißen Gütern gemacht. Zu einem bestimmten Zeitpunkt lag Shiba Inu seit Jahresbeginn um mehr als 121.000.000 % höher, während Dogecoin zwischen Anfang November 2020 und Anfang Mai 2021 eine Rallye von 27.000 % hinlegte. In der Zwischenzeit hat Floki Inu in diesem Jahr eher „bescheidene“ vierstellige Gewinne erzielt.

Was diese Kryptowährungen jedoch alle gemeinsam haben, ist ein Mangel an Wettbewerbsvorteilen und Differenzierung. Shiba Inu zum Beispiel ist nichts weiter als ein ERC-20-Token, der auf der Ethereum-Blockchain aufgebaut ist.

Das bedeutet, dass er denselben hohen Transaktionsgebühren und Verzögerungen bei der Verarbeitung unterliegt, die auch das Ethereum-Netzwerk betreffen. Ähnlich verhält es sich mit Dogecoin, dessen Transaktionsgebühren deutlich höher sind als die der meisten populären Zahlungsmünzen.

Diesen Meme-Münzen fehlt auch der reale Nutzen. Laut dem Online-Geschäftsverzeichnis Cryptwerk akzeptieren nur 392 Händler weltweit SHIB. Darüber hinaus entfallen über 10 % dieser Zahl auf Kryptobörsen, was bedeutet, dass selbst 392 eine großzügig hohe Zahl für Shiba Inu ist. Floki Inu hat einen ebenso geringen Nutzen in der realen Welt.

Sogar die Geschichte zeigt, dass gehypte Zahlungsmünzen mit massiven kurzfristigen Gewinnen oft Umkehrungen zwischen 93 % und 99 % erfahren.

Wenn es ein klares Thema für das Jahr 2022 im Kryptobereich gibt, dann ist es, sich von gehypten Münzen mit dem Thema Shiba Inu fernzuhalten, die nichts Substanzielles bieten.

Der Kryptowährungsmarkt wird eine beträchtliche Korrektur erfahren

Da der Kryptowährungsmarkt in erster Linie von Hoffnungen und Erwartungen und nicht von etwas Greifbarem angetrieben wird, sollten Anleger im Jahr 2022 mit einer ziemlich großen Korrektur rechnen.

Zunächst einmal zeigt die Geschichte, dass Umkehrungen an der Tagesordnung sind. Der Gesamtwert aller digitalen Währungen hat sich in den letzten 21 Monaten um mehr als 1.500 % nach oben katapultiert, und dennoch haben wir keinen nennenswerten Aufschwung bei der Einführung von Blockchain oder der Verwendung von Krypto-Zahlungen erlebt, abgesehen davon, dass El Salvador Bitcoin (CRYPTO:BTC) grünes Licht als gesetzliches Zahlungsmittel gegeben hat.

Hinzu kommt, dass der Kryptowährungsmarkt in Zeiten der Volatilität nicht in der Lage war, sich vom Aktienmarkt abzukoppeln. Auch wenn Anleger digitale Währungen als eigenständige Einheiten oder sogar als Absicherung gegen den Aktienmarkt betrachten, zeigen die Daten ziemlich deutlich, dass digitale Währungen folgen, wenn der Aktienmarkt nach unten korrigiert.

Das ist besorgniserregend, wenn man bedenkt, dass mehrere Faktoren darauf hindeuten, dass eine Aktienmarktkorrektur im zweistelligen Prozentbereich bevorstehen könnte.

Anleger sollten auch über die Verwendung von Margen im Kryptobereich besorgt sein. Da einige Kryptobörsen ihren Kunden eine bis zu 100-fache Hebelwirkung auf ihre Bargeldposition anbieten, könnte eine schnelle Bewegung in die falsche Richtung dazu führen, dass Nachschussforderungen auf den gesamten Markt überschwappen.

Metaverse-Tokens werden heiß bleiben

Wenn ich eine Nische innerhalb des Kryptowährungsmarktes wählen müsste, die zumindest in der ersten Hälfte des Jahres 2022 heiß bleiben wird, dann ist es alles, was mit dem Metaverse zu tun hat (d. h. die nächste Iteration des Internets, die es den Benutzern ermöglicht, mit 3D-Umgebungen zu interagieren).

In Wirklichkeit ist es höchst unwahrscheinlich, dass das Metaversum in absehbarer Zeit in nennenswertem Umfang zu Geld gemacht werden kann. Es ist noch nicht einmal sicher, ob das Metaverse ein unternehmensgetriebenes Projekt von Meta Platforms sein wird oder ob Virtual-Reality-Plattformen, die auf einer dezentralen Blockchain aufbauen, die Landschaft dominieren werden.

Klar ist jedoch, dass Krypto-Investoren bereit sind, Token in die Höhe zu treiben, wenn sie etwas mit dem Metaverse zu tun haben. So ist beispielsweise The Sandbox (CRYPTO:SAND) im Jahr 2021 um fast 16.500 % in die Höhe geschnellt, während Decentraland (CRYPTO:MANA) „nur“ um 4.300 % gestiegen ist.

Was diese Projekte so interessant macht, ist die Tatsache, dass im Gegensatz zur Erstellung und Entwicklung von Charakteren und virtuellen Welten in herkömmlichen Spielen die Nutzer die Rechte an digitalen Grundstücken innerhalb von The Sandbox und Decentraland in Form von nicht-fungiblen Token (NFTs) besitzen.

NFTs können in diesen virtuellen Welten als eine Art Währung verwendet werden oder auf dem jeweiligen Marktplatz einer Plattform zu Geld gemacht werden. Dieses Spiel-zum-Verdienen-Thema könnte im Jahr 2022 eine treibende Kraft für SAND und MANA sein.

Bitcoin findet mindestens eine neue Heimat

Wie bereits erwähnt, erhielt der Bitcoin im Jahr 2021 einen kräftigen Schub, als El Salvador im September als erstes Land den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte. Die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt hat in den letzten zehn Jahren eine Reihe von Vorreitervorteilen genossen, aber von einem Land als legales Zahlungsmittel anerkannt zu werden, war eine echte Premiere.

Im Jahr 2022 ist es sehr wahrscheinlich, dass mindestens ein Land, wenn nicht sogar mehrere, mit Bitcoin als legale Währung experimentieren werden. Der Grund dafür ist einfach: Die Inflation steigt in den meisten Ländern weltweit rasant an.

Da die Regierungen rund um den Globus Geld drucken und Ausgabenpläne verabschieden, um ihre Volkswirtschaften während der Pandemie über Wasser zu halten, steigen die Preise für Waren und Dienstleistungen. Bitcoin mit seiner begrenzten Münzmenge von 21 Millionen Stück wird als mögliche Absicherung gegen Hyperinflation angesehen.

Darüber hinaus können andere Länder El Salvador als eine Art Blaupause für die Einführung von Bitcoin für sich selbst nutzen. Während Bitcoin als Währung der Zukunft angepriesen wurde, war die Einführung in El Salvador von technischen Pannen und zahlreichen Diebstahlsversuchen geplagt. Andere Länder können aus den Fehlern El Salvadors lernen, was sie zuversichtlicher machen könnte, die größte digitale Währung der Welt als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen.