3 Aktien mit Dividendenrenditen von mehr als 6 % zum Kauf

Unternehmen, die mehr Geld erwirtschaften, als sie brauchen können, geben es oft in Form von Dividenden an ihre Aktionäre zurück. Betrachten Sie dies als eine Belohnung dafür, dass Sie ein engagierter Investor in einem bestimmten Unternehmen sind. Die Dividendenrendite ist der Prozentsatz des aktuellen Aktienkurses, den die Dividende im Laufe eines Jahres ausmacht.

Eine hohe Dividendenrendite kann manchmal ein Warnsignal für die Anleger sein, denn sie könnte darauf hindeuten, dass die Anleger eine hohe Rendite als Entschädigung für das Halten einer risikoreichen Aktie wünschen (ein niedrigerer Aktienkurs führt zu einer höheren Dividendenrendite). Diese drei Aktien weisen eine Dividendenrendite von 6 % auf und verfügen über solide Finanzdaten, die sie untermauern.

  1. Eine brandheiße Dividende

Die Altria Group (NYSE: MO) ist das größte Tabakunternehmen in den Vereinigten Staaten. Ihm gehört die berühmte Zigarettenmarke Marlboro. Das Unternehmen zahlt seinen Anlegern 3,60 $ pro Jahr, was einer Dividendenrendite von 7,07 % entspricht.

Zuletzt wurde die Dividende um 4,7 % erhöht, was die 56. Erhöhung der Ausschüttung in den letzten 52 Jahren darstellt. Das Rauchen ist in den Vereinigten Staaten, wo Altria praktisch sein gesamtes Geschäft betreibt, eine rückläufige Gewohnheit. Allerdings haben Tabakprodukte aufgrund ihres süchtig machenden Nikotingehalts eine starke Preismacht. Preiserhöhungen konnten Mengenrückgänge ausgleichen und das Gewinnwachstum im Laufe der Jahre stetig steigern.

Altria hat im Jahr 2014 126,6 Milliarden Zigaretten/Zigarren verkauft, im Jahr 2020 werden es nur noch 103,2 Milliarden sein. Trotz dieses starken Mengenrückgangs stieg der Gewinn pro Aktie des Unternehmens im gleichen Zeitraum von 2,56 auf 4,36 US-Dollar und die jährliche Dividendenausschüttung von 2,00 auf 3,60 US-Dollar pro Aktie. Das Management hält an einer Dividendenausschüttungsquote von 80 % fest. Solange Altria also seinen Gewinn stetig steigern kann, können die Anleger mit großzügigen Dividendenzahlungen rechnen.

  1. Riesige Dividendenausschüttungen

Omega Healthcare Investors (NYSE: OHI) ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), der in Gesundheitsimmobilien investiert, insbesondere in Einrichtungen für Langzeitpflege und betreutes Wohnen. Real Estate Investment Trusts sind Unternehmen, die so strukturiert sind, dass sie den Großteil ihrer Gewinne an ihre Aktionäre weitergeben und im Gegenzug vom Staat steuerlich begünstigt werden.

Dieser REIT zahlt eine vierteljährliche Dividende von 2,68 $ pro Aktie, was eine Dividendenrendite von 8,09 % auf seinen aktuellen Aktienkurs ergibt. REITs berechnen ihre Dividendenausschüttungsquote anhand des Cashflows aus ihrem Geschäft, den so genannten „Funds from Operations“. Die Dividendenausschüttungsquote von Omega beträgt 82 %, basierend auf den bereinigten Betriebsmitteln des Unternehmens für 2020 in Höhe von 760 Mio. USD.

Die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten wächst und altert gleichzeitig. Das Management von Omega schätzt, dass die Zahl der über 65-Jährigen in den USA bis 2040 auf 80,8 Millionen Menschen ansteigen wird, gegenüber 56,1 Millionen im Jahr 2020. Dies dürfte die langfristige Nachfrage nach Einrichtungen für betreutes Wohnen ankurbeln und Omega Healthcare die Möglichkeit geben, in den kommenden Jahren stetig zu wachsen und seine Dividendenausschüttung zu stützen.

  1. Die Dividende fließt wie Öl und Gas

Enbridge (NYSE: ENB) ist eines der größten Energieunternehmen Nordamerikas. Das Unternehmen besitzt und betreibt ein Netz von Gas- und Ölpipelines. Viele Öl- und Gasunternehmen sind anfällig für die zugrunde liegenden Rohstoffpreise für Öl und Gas. Ein Unternehmen, das nach Öl bohrt und es verkauft, macht mehr Geld, wenn die Ölpreise hoch sind, und weniger, wenn sie niedrig sind. Die Tendenz der Rohstoffpreise, im Laufe der Zeit zu steigen und zu fallen, macht sie zu potenziell volatilen Investitionen.

Enbridge ist jedoch ein Pipeline-Unternehmen. Pipelines, die Öl und Gas von den Feldern zu den Raffinerien transportieren, sind im Grunde die „Mautstellen“ der Branche. Sie verdienen an der Menge an Öl und Gas, die durch ihre Rohre fließt, unabhängig von den aktuellen Rohstoffpreisen. Aus diesem Grund ist Enbridge viel weniger volatil und hat sich als zuverlässiger Dividendenzahler erwiesen, der seine Ausschüttung in den letzten 26 Jahren erhöht hat.