3 Gründe, warum ich in Kryptowährungen investiere

Die wichtigsten Punkte

Die Zukunft von Kryptowährungen ist ungewiss, und niemand weiß, ob sie erfolgreich sein werden oder nicht.

Wie jede Investition hat auch diese ihre Vor- und Nachteile.

Nur wenige Investitionen sind so umstritten wie Kryptowährungen. Während die einen davon überzeugt sind, dass sie die Welt verändern werden, sind andere fest davon überzeugt, dass sie untergehen werden.

Selbst die Experten sind sich nicht einig, ob es sich um eine gute Investition handelt oder nicht. Einige prominente Milliardäre wie Elon Musk und Mark Cuban haben die Kryptowährung bekanntlich unterstützt. Andere hingegen, wie Warren Buffett und Charlie Munger, kritisieren sie seit langem.

Es stimmt, dass Kryptowährungen unbeständig sind – wie das vergangene Jahr mit seinen Höhen und Tiefen bewiesen hat. Aber es gibt ein paar Gründe, warum ich trotzdem in Bitcoin (CRYPTO:BTC) und Ethereum (CRYPTO:ETH) investiert habe.

  1. Es könnte die neue große Entwicklung werden

Niemand weiß, was die Zukunft für Kryptowährungen bereithält, und es ist wahr, dass sie am Ende scheitern könnten. Sie könnte aber auch eines Tages einen echten Nutzen haben und eine Vielzahl von Branchen revolutionieren. Selbst wenn die Kryptowährung selbst nicht zu einem weltweit üblichen Zahlungsmittel wird, gibt es andere Wege zum Erfolg.

Nehmen wir zum Beispiel die Blockchain-Technologie, die Grundlage der Kryptowährung. Insbesondere die Ethereum-Blockchain beherbergt viele Anwendungen, darunter dezentralisierte Finanzen und nicht-fungible Token. Sowohl das Ethereum- als auch das Bitcoin-Netzwerk beherbergen auch intelligente Verträge, d. h. digitale Vereinbarungen, die möglicherweise die Rechtsbranche revolutionieren könnten.

Alle diese Anwendungen erfordern bis zu einem gewissen Grad die Verwendung von Kryptowährungen. Wenn sich eine dieser Anwendungen durchsetzt, werden Ethereum und Bitcoin – und diejenigen, die in sie investiert haben – die Früchte ernten.

  1. Ich könnte es eines Tages bereuen, nicht zu investieren

Kryptowährungen sind eine riskante Investition, und einige Experten sagen voraus, dass sie entweder ein großer Erfolg oder ein großer Misserfolg sein werden, wobei es keinen Mittelweg gibt. Wenn ich diese beiden Optionen in Betracht ziehe, gehe ich lieber das Risiko ein, als möglicherweise etwas Großes zu verpassen.

Bevor ich investiert habe, habe ich über alle möglichen Ergebnisse nachgedacht. Ich könnte jetzt investieren und entweder Geld verdienen, wenn die Kryptowährung erfolgreich ist, oder meine Investition verlieren, wenn sie scheitert. Oder ich könnte mich entscheiden, nicht zu investieren und kein Geld zu verlieren, aber auf potenziell lukrative Renditen zu verzichten.

Ich persönlich würde lieber riskieren, Geld zu verlieren, als mit dem Bedauern zu leben, dass ich nicht investiert habe, wenn die Kryptowährung Erfolg hat. Natürlich weiß niemand, ob sie wirklich erfolgreich sein wird. Aber wenn dies der Fall ist und ich mich entscheide, nicht in sie zu investieren, werde ich diese Entscheidung wahrscheinlich lange bereuen.

  1. Der Rest meines Portfolios ist solide

Es lässt sich nicht leugnen, dass Kryptowährungen eine risikoreiche und extrem volatile Investition sind, und sie sind zum jetzigen Zeitpunkt hoch spekulativ. Ich glaube zwar, dass es eine Chance auf Erfolg gibt, aber ich weiß, dass das keine sichere Sache ist.

Aus diesem Grund habe ich nur einen kleinen Geldbetrag investiert, den ich mir ohne weiteres leisten kann zu verlieren, und der Rest meines Portfolios besteht aus soliden, langfristigen Anlagen. Wenn sich meine Krypto-Investitionen nicht gut entwickeln, wird dadurch nicht mein gesamtes Portfolio untergehen. Und indem ich weiterhin konsequent in Bereiche außerhalb von Kryptowährungen investiere, kann ich sicherstellen, dass meine Ersparnisse im Laufe der Zeit weiter wachsen, unabhängig davon, was der Kryptomarkt macht.

Wenn man die richtigen Vorsichtsmaßnahmen trifft, ist es möglich, das Risiko bei Investitionen in Kryptowährungen zu verringern. Es ist jedoch nicht die richtige Investition für jeden, und das ist auch in Ordnung. Wenn Sie Ihre persönlichen Präferenzen und Ihre Risikotoleranz berücksichtigen, können Sie leichter entscheiden, ob es die richtige Wahl für Sie ist.